Was ist der RTP bei Casinospielen?

Wer im Online-Casino spielt, der stolpert zwangsläufig über den Begriff „Return to Player“ beziehungsweise über die Abkürzung RTP. Selbst Anfänger merken schnell, dass der RTP ein wichtiger Faktor ist und dieser möglichst hoch ausfallen sollte. Wir erklären nachfolgend, warum der Begriff „Return to Player“ so wichtig ist und wie dieser ermittelt wird. So bekommst du einen Einblick in die Thematik und erkennst, warum es bei manchen Spielen einfach nicht klappt mit den hohen Gewinnen.

Letztes Update: 14. September 2022
Warum uns vertrauen?

Wir arbeiten nach transparenten redaktionellen Richtlinien und legen unsere Testmethoden sowie die Finanzierung offen dar. Dieser Beitrag kann Links zu unseren Partnern enthalten, was unsere objektive Sichtweise jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Abkürzung RTP steht für „Return to Player“ und gibt an, welcher Betrag durch Gewinne an die Spieler zurückgeht. Angegeben wird der RTP als Prozentzahl.
  • Liegt der RTP eines Spiels bei 96 %, dann werden 96 € von 100 €, die von den Spielern eingesetzt werden, als Gewinne ausgezahlt.
  • Beim RTP handelt es sich um einen Durchschnittswert, für den eine große Anzahl an Spins zur Berechnung herangezogen werden. Der RTP sagt nichts darüber aus, wie viel ein Spieler bei einer Sitzung gewinnen kann.
  • Zusätzlich zum RTP spielt auch die Varianz der Spiele eine Rolle. Unterschieden werden Spiele mit geringer, mittlerer und hoher Varianz.
  • Bei Spielen mit geringer Varianz werden regelmäßig kleine Gewinne ausgezahlt. Spiele mit hoher Varianz hingegen halten seltener Gewinne bereit, dafür sind höhere Gewinnsummen möglich.

Was bedeutet „Return to Player“ im Casino?

Übersetzt bedeutet „Return to Player“ so viel wie „Zurück zum Spieler“ und erklärt zumindest ansatzweise, was es mit dem Begriff auf sich hat. Der RTP gibt den Betrag an, der an die Spieler zurückfließt und wird als Prozentzahl angegeben. Allerdings handelt es sich hierbei um einen Durchschnittswert, der auf Basis der Auszahlungen, die über einen gewissen Zeitraum stattfanden, ermittelt wird. Bei einem RTP von 96 % gehen also durchschnittlich 96 % von jedem Euro an die Spieler zurück. Das bedeutet aber nicht, dass du mit jedem Euro, den du setzt, auch gewinnst.

Auszahlungsquote RTP berechnen

Um nachvollziehen zu können, wie der „Return to Player“ zustande kommt, ist es auch wichtig zu wissen, wie dieser Wert berechnet wird. Die Berechnung der Auszahlungsquote erfolgt unter Zuhilfenahme einer einfachen Formel:

Summe der Auszahlungen : Gesamtbetrag der Einzahlungen = Return to Player

In der Theorie erscheint ein RTP von 96 bis 98 % als sichere Bank. In der Praxis sieht das jedoch anders aus, denn auch bei Spielen mit hoher Auszahlungsquote profitierst du nicht immer von Gewinnen. Gerade bei Slots mit integriertem Jackpot, bei denen die Auszahlungen dann sehr hoch ausfallen, gehen die Spieler lange Zeit leer aus, bis es zu einer Gewinnauszahlung kommt. Anders gestaltet es sich beim Roulette, da hier etwa die Hälfte der Wetten zu einem Gewinn führen kann.

Bei Kartenspielen hingegen gestaltet sich die Ermittlung des RTP etwas schwieriger, denn hier hängt die Auszahlungsquote auch vom Talent der Spieler ab. Mit der richtigen Strategie kann der „Return to Player“ höher ausfallen als beim Durchschnitt. Wer zum Beispiel beim Blackjack bei einem Punktwert von 17 zieht, während der Dealer eine 6 hält, der senkt die Auszahlungsquote durch die falsche Strategie.

RTP bei Online-Spielautomaten

Gerade bei den Online-Spielautomaten ist der RTP von großer Bedeutung, denn hier ist die Gefahr, das Guthaben innerhalb kurzer Zeit zu verspielen, höher als bei klassischen Casinospielen. Bietet ein Slot einen hohen RTP, dann kannst du deine Einzahlung länger nutzen als bei einem Spielautomaten mit geringer Auszahlungsquote. Daher ist der Begriff „Return to Player“ für die Spieler inzwischen zu einem wichtigen Faktor bei der Auswahl der Slots geworden.

Während früher viele Slots auf dem Markt waren, die einen RTP von gerade einmal 93 % oder sogar darunter boten, bieten die meisten Online-Spielautomaten inzwischen höhere Auszahlungsraten, die bessere Gewinnchancen einräumen. Diese Entwicklung führte jedoch dazu, dass Slots mit einem RTP von 96 % oder darüber bei Bonusangeboten von den Umsatzbedingungen ausgeschlossen werden.

Die Auszahlungsquote beim Online-Blackjack

In Online-Casinos werden in der Regel verschiedene Varianten des klassischen Blackjack angeboten, wie etwa Surrender Blackjack, Perfect Pairs Blackjack, Spanish 21 Blackjack und Pontoon Blackjack. Die Varianten unterscheiden sich nicht nur von den Regeln, sondern weisen auch eine niedrigere Auszahlungsquote auf als die Blackjack-Spiele, die nach den traditionellen Regeln gespielt werden. Allerdings sinkt der „Return to Player“ auch hier nur in den wenigsten Fällen unter die Marke von 95 %.

Wird das klassische Blackjack fehlerfrei gespielt, dann liegt die Auszahlungsquote theoretisch bei 99,4 %. Da die meisten Spieler jedoch keine perfekte Strategie nutzen oder nicht mit voller Aufmerksamkeit dem Spielverlauf folgen, liegt der tatsächliche RTP beim Online-Blackjack unter 99,4 % und pendelt sich auf einem niedrigeren Niveau ein.

RTP bei Roulette

Neben Blackjack gehört auch Roulette zu den Favoriten vieler Spieler. Angeboten wird in den Online Casinos sowohl Amerikanisches als auch Europäisches Roulette. Die Varianten unterscheiden sich nicht nur vom Spielablauf, sondern auch beim „Return to Player“. Die Wetten fallen bei beiden Spielen im Grunde gleich aus und es wird zwischen Außen- und Innenwetten unterschieden.

Bei den äußeren Wetten wird auf eine Eigenschaft gewettet, wie etwa Gerade / Ungerade, Schwarz / Rot oder Niedrig / Hoch. Die Außenwetten weisen eine verhältnismäßig geringe Auszahlung auf und generieren dadurch einen geringen Umsatz. Die Innenwetten jedoch, wie etwa Straight, Split, Street, Corner oder Top Line, bieten hingegen höhere Auszahlungen.

Trotz der unterschiedlichen Chancen der verschiedenen Wettarten weisen sie alle den gleichen RTP auf. Da beim Amerikanischen Roulette ein Kessel mit zwei Nullen verwendet wird, beträgt der RTP bei dieser Variante bei allen Wetten 94,74 %. Das Europäische Roulette wird hingegen nur mit einer Null gespielt und bietet dadurch mit einer Auszahlungsquote von 97,3 % einen höheren „Return to Player“.

Was heißt Varianz in Bezug auf den RTP?

Im Zusammenhang mit dem „Return to Player“ ist auch häufig die Rede von der Varianz. Die Begriffe sind zwar eng miteinander verbunden, doch dürfen sie nicht gleichgesetzt werden. Der RTP zeigt auf, wie viel Prozent der Einsätze im Idealfall durch Gewinne an die Spieler zurückgezahlt werden. Die Varianz hingegen beschreibt, wie der RTP im Slot zustande kommt. Unterschieden werden Spielautomaten mit niedriger und hoher Varianz.

Bei Slots mit niedriger Varianz werden häufiger kleine Gewinne ausgeschüttet und die Spieler haben dadurch länger etwas von ihrer Einzahlung. Zwar gibt es bei Spielen mit niedriger Varianz regelmäßig Gewinnauszahlungen, doch bleiben die wirklichen hohen Gewinne aus. Bei Slots mit hoher Varianz hingegen kommt es seltener zu einer Gewinnausschüttung. Dafür fallen die Gewinnbeträge jedoch deutlich höher als bei Spielen mit niedriger Varianz aus.

Mythen über die Auszahlungsquote – Was stimmt?

Um die Auszahlungsquoten von Online-Casino-Spielen ranken sich einige Mythen und unter den Spielern werden Wahrheiten verbreitet, die jedoch nicht alle zutreffen. Wir möchten daher hier die Chance ergreifen und mit den verbreitetsten Mythen aufräumen und erläutern, welche tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

„Bei einer einzelnen Sitzung spielt der RTP keine Rolle.“

Viele Spieler achten bei der Spielauswahl nicht auf den RTP und begründen dies damit, dass der „Return to Player“ bei einer einzigen Sitzung nicht von Bedeutung ist. Grundsätzlich trifft das zu und es erweist sich als schwierig bei einer Sitzung den tatsächlichen RTP zu erreichen. Dennoch profitieren die Spieler auch bei einzelnen Sitzungen davon, wenn sie an einem Slot mit einem RTP von 96,5 % statt 87 % spielen. Die Wahrscheinlichkeit, an einem Slot mit hohem RTP zu gewinnen, ist auch bei einzelnen Sitzungen höher.

„Online-Casinos manipulieren den RTP der Spiele.“

Natürlich ist es ratsam, in der Online-Casino-Branche vorsichtig zu sein und Fakten zu hinterfragen. Bei dieser Annahme handelt es sich jedoch um einen Irrglauben, der nicht der Wahrheit entspricht. Die Online-Casinos integrieren lediglich die Software der Entwickler in ihre Casino-Plattform, haben aber keinen Zugriff auf die Einstellungen der Games. Die Betreiber haben also keine Möglichkeit, den RTP zu manipulieren und zu ihren Gunsten zu verändern.

„Ein progressiver Jackpot beeinflusst den tatsächlichen RTP eines Spielautomaten.“

Bei dieser Aussage handelt es sich um keinen Mythos, sondern um eine Tatsache, die der Wahrheit entspricht. Wird für einen Slot mit progressivem Jackpot ein RTP von 93 % angegeben, dann bezieht sich dieser nur auf den Idealfall, wenn der Hauptgewinn ausgeschüttet wird. Ist das jedoch nicht der Fall, liegt der „Return to Player“ bis zur Auszahlung des Jackpots wesentlich niedriger.

So nutzen Online Casinos den RTP

Für die Online Casinos ist der RTP ein wichtiger Faktor, denn er gibt im Grunde an, wie hoch die Gewinnspanne der Anbieter ist. Hierfür werden die Slots von den Entwicklern so programmiert, dass die Auszahlungsquote eingehalten wird. Bei Tisch- und Kartenspielen sowie Live Casino Spielen kann der RTP variieren, da hier auch das Talent der Spieler über die Häufigkeit der Gewinnauszahlung entscheidet.

Da natürlich auch die Online Casinos ihr Überleben sichern möchten, kommt es häufig vor, dass Slots mit einer hohen Auszahlungsquote von den Umsatzbedingungen der angebotenen Promotionen ausgeschlossen werden. Ebenso tragen Tisch- und Kartenspiele häufig nur zu einem geringen Teil zu den Umsatzbedingungen bei. Natürlich ist auch ein Spiel mit hohem RTP kein Garant für einen Gewinn, da es sich hierbei nur um einen Durchschnittswert handelt.

Fazit

Der „Return to Player“ gibt Auskunft über das Einsatz-Gewinn-Verhältnis der Online-Casino-Spiele und die Höhe der Beträge, die an die Spieler zurückgehen. Je höher der RTP ist, desto höher sind auch die Gewinnchancen. Dennoch darf der RTP nicht als Gewinngarantie gesehen werden. Entscheidend ist hierbei auch die Varianz der Spiele. Weist ein Casinospiel eine hohe Varianz auf, dann sind die Gewinnchancen zwar geringer, dafür können jedoch auch hohe Gewinnsummen abgeräumt werden. Bei einer niedrigen Varianz hingegen werden regelmäßig kleinere Gewinne ausgezahlt.

FAQ: RTP in Online Casinos

Welches sind die Slots mit den höchsten RTP?

Der RTP vieler Slots bewegt sich in einem Bereich zwischen 95 und 97%. Allerdings gibt es auch Spielautomaten, die eine überdurchschnittlich hohe Auszahlungsquote aufweisen. An der Spitze steht hier derzeit der Slot Ocean Princess von Playtech, der einen RTP von 99,07 % aufweist. NetEnt hält gleich 3 Slots bereit, die einen überdurchschnittlichen RTP aufweisen. Mit 99 % bietet Mega Joker ebenfalls eine sehr gute Auszahlungsquote. Beim Slot Jackpot 6000 ist der RTP mit 98,9 % nur minimal geringer. Mit einem RTP von 98 % ist auch der NetEnt Slot Bloodsuckers sehr gut aufgestellt.

Wo liegt der Unterschied zwischen der Auszahlungsquote und dem Hausvorteil?

Die Auszahlungsquote zeigt auf, welcher Betrag der Einsätze, die von den Spielern getätigt werden, in Form von Gewinnen zurückfließen. Der Hausvorteil hingegen gibt an, welcher Prozentsatz der Einsätze an das Online-Casino geht. Bei einer Auszahlungsquote von 95 % liegt der Hausvorteil bei 5 %.

Geben Online Casinos die RTP zu jedem Spiel immer an? Wenn ja, wo steht diese Information?

Viele Online Casinos gehen transparent mit dieser Information um und geben diese in der Spielbeschreibung an. Alternativ stehen häufig auch Info-Buttons zur Verfügung, über die die wichtigsten Informationen zum Spiel einsehbar sind.

Sind die Auszahlungsquoten von Spielautomaten in Spielhallen anders als in Online Casinos?

Ja, hier gibt es durchaus Unterschiede. Der RTP in den Online Casinos fällt in der Regel höher aus als in Spielhallen und in landbasierten Casinos.

Warum ist der RTP so wichtig?

Am RTP ist erkennbar, welcher Prozentsatz der Einzahlungen an die Spieler als Gewinne zurückgehen wird. Ein Spiel mit einem hohen RTP bietet daher auch höhere Gewinnchancen als ein Spiel mit niedriger Auszahlungsquote.

Lässt sich die Auszahlungsquote beeinflussen, sodass sich die Gewinnchance erhöht?

Bei Tisch- und Kartenspielen, bei denen die Gewinnchancen auch vom Talent der Spieler abhängt, lässt sich die Auszahlungsquote  beeinflussen. Mit der richtigen Strategie können die Gewinnchancen sehr wohl erhöht werden.

Wie wirkt sich eine hohe Casino-Auszahlungsrate auf meine Gewinne aus?

Bietet ein Spiel eine hohe Auszahlungsrate, dann stehen die Chancen zu gewinnen höher. Allerdings stellt ein hoher RTP keine Gewinngarantie dar. Da die Auszahlungsquote aufgrund vieler Spins ermittelt wird, handelt es sich um einen Durchschnittswert, der sich auf die Gesamtheit der Spiele bezieht und nicht auf die Sitzungen einzelner Spieler.

Wie vermeide ich niedrige Auszahlungsquoten?

Vermeiden lassen sich diese nicht komplett. Wer jedoch nicht an Spielen mit niedrigem RTP spielen möchte, der sollte sich vorab über die Auszahlungsquote informieren.

Was gilt als hohe Auszahlungsrate?

Eine Auszahlungsquote zwischen 95 und 98 % gilt mittlerweile als Standard. Von einer hohen Auszahlungsrate ist die Rede bei Werten über 98 %.

Gibt es Spiele mit niedrigen RTP-Werten?

Ja, es gibt auch Spiele auf dem Markt, die vom Standard abweichen. Die Höhe der Auszahlungsquote wird jedoch von den Lizenzierungsbehörden überwacht. So achtet die Malta Gaming Authority zum Beispiel darauf, dass Slots mindestens einen RTP-Wert von 92 % aufweisen.

Sind die Auszahlungsraten in einem Online-Casino fair?

Seriöse Online Casinos bieten faire Auszahlungsraten an. Immerhin müssen auch die Casinoanbieter Geld verdienen und möchten verständlicherweise ihren Teil von den Einsätzen abbekommen.

Wer ermittelt den RTP-Wert von Spielen und Casinos?

Der RTP-Wert der Spiele wird von den Software-Entwicklern ermittelt und von den Lizenzierungsbehörden kontrolliert.