Bitcoin-Kurs fällt unter 40.000 Dollar: Krypto-Markt erlebt Dominoeffekt

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Bitcoin rutscht unter 40.000 Dollar – Millionen in Long-Positionen werden ausgelöscht

Die Woche begann für den Kryptomarkt mit einer blutigen Note, da der Industriebarometer Bitcoin [BTC] zum ersten Mal seit fast sieben Wochen unter 40.000 Dollar rutschte.

Blutbad auf dem Markt

Die Königsmünze stürzte am 22. Januar um 19:45 Uhr UTC auf 39.536 Dollar, wie AMBCrypto mit Daten von CoinMarketCap bemerkte. Der Preis erholte sich zum Zeitpunkt der Presse auf 40.063 Dollar, da einige Händler den Dip kauften. Allerdings löste der Rückgang von Bitcoin einen Dominoeffekt auf dem breiteren Markt aus, wobei die Gesamtmarktkapitalisierung in den letzten 24 Stunden um 2,62% fiel.

Dieser Einbruch verursachte eine massive Delle in den Portfolios der Futures-Trader. Laut Coinglass wurden in den letzten 24 Stunden BTC-Positionen im Wert von 63 Millionen Dollar liquidiert, wobei 80% davon Longs waren. Insgesamt wurden Liquidationen im Wert von 211 Millionen Dollar auf dem gesamten Markt beobachtet, wobei die Longs den größten Teil davon ausmachten.

alert-circle
Du findest uns auch auf Telegram: Klicke hier, um unserem Telegram Channel zu folgen.

Abflüsse von Grayscale erhöhen den Verkaufsdruck

Der Katalysator für das Blutbad bleibt der Fondszufluss von Grayscale Bitcoin Trust, ehemals Grayscale Bitcoin Trust (GBTC). Laut der Analyse von AMBCrypto’s von CryptoQuant’s Daten flossen am 22. Januar 14.291 Bitcoins aus dem Fonds, was bei den aktuellen Marktpreisen 570 Millionen Dollar entspricht. Seit dem Start des ETF ist der On-Chain-Saldo von Grayscale um 66.000 BTCs gesunken, die meisten davon werden auf dem Sekundärmarkt liquidiert.

Die aktuellen Entwicklungen stehen im Gegensatz zu den positiven Erwartungen vor der Genehmigung der ETFs. Während Bitcoin am Tag der ETF-Genehmigung einen Höchststand von 48.000 Dollar erreichte, ist es seitdem um 16% abgestürzt. Die Negativität begann sich im sozialen Volumen der Top-Kryptos zu spiegeln. Laut Daten von Santiment gab es 35% weniger Diskussionen über BTC und 21% weniger über ETH im Vergleich zur Woche vor der Freigabe der ETFs für den Handel.

Wiederbelebung alter Bitcoins

Inmitten dieser Entwicklungen kam ein interessantes Verhalten ans Licht. Insbesondere machte der CEO von CryptoQuant, Ki Young Ju, auf das Wiederauftauchen alter Bitcoins in den letzten Tagen aufmerksam. Dies geschah höchstwahrscheinlich, weil die Aktionäre von GBTC nach langer Zeit wieder Zugang zu ihren Bitcoins hatten und diese für Gewinne abwarfen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Neueste Artikel

Erstellt von

Ich habe ein paar Jahre in der Redaktion eines deutschen Casinos gearbeitet. Als Krypto-Fan war das auf Dauer nichts mehr für mich, weil ich mein privates Wissen in keiner Weise einbringen konnte und natürlich auch nicht durfte. Hier kann ich dir helfen, dein Wissen über Kryptowährungen und Online-Casinos zu erweitern, damit du die richtigen Entscheidungen für dich selbst treffen kannst.
Überprüft von
Zahlen-Nerd

Letztes Update: 19. Februar 2024

🍪
Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptierst du das.