Ethereum testet Unterstützung: Erholung trotz Verlusten möglich

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Ethereum fällt auf $2.3K – Ist eine Erholung in Sicht?

Ethereum [ETH] hat in den letzten Tagen deutlich an Wert verloren. Zwischen dem 16. und 22. Januar sank der Preis um fast 12%. Die Unterstützungsmarke von $2310 wurde getestet, konnte aber bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung standhalten. Die Daten aus den Derivatmärkten zeigen, dass die Marktteilnehmer vorsichtig sind und kurzfristig keine weitere ETH-Rallye erwarten.

Der aktuelle Zustand des Ethereum-Marktes

Neben der Preisentwicklung liefert auch die Analyse der Derivatmärkte wertvolle Informationen. Ethereum hat in den letzten zehn Tagen einen Abwärtstrend verzeichnet, parallel zu Bitcoin. Der Fall unter die Unterstützungsmarke von $2400 war signifikant. Vor einem Monat kämpften die Bullen noch hart darum, die Preise über diese Marke zu treiben. Daher spiegelt der Rückgang die Dominanz der Bären wider.

Die Ethereum-Finanzierungsraten zeigen, dass die starke bullische Stimmung von Ende Dezember und Anfang Januar durch Skepsis ersetzt wurde. Am 3. Januar stürzten die Finanzierungsraten von Sechs-Monats-Hochs auf +0.0105%. Die positiven Raten zeigen, dass mehr Teilnehmer bereit waren, Long-Positionen einzugehen als Short, aber sie waren kein Indikator für eine starke bullische Stimmung.

alert-circle
Du findest uns auch auf Telegram: Klicke hier, um unserem Telegram Channel zu folgen.

Wie weit könnte der Ethereum-Preis fallen?

Eine Analyse der Orderbuchdaten von MobChart zeigt ETH-Limit-Kaufaufträge im Wert von $2.71k an der Marke von $2300. Weitere $2.89k ETH an Limit-Aufträgen waren auf dem $2.2k-Level vorhanden. Daher könnten dies die beiden Levels sein, an denen eine Umkehr beginnen könnte.

Im Norden hatten die $2.6k und $2.5k-Level eine große Anzahl von ETH-Verkaufslimitaufträgen. Um die kurzfristige Tendenz von ETH besser zu verstehen, hat AMBCrypto die Liquidationslevel-Daten von Hyblock durchgesehen. Auffällig war, dass die kumulierte Liq-Level-Delta stark negativ war. Das zeigt, dass die Short-Liquidationslevel die Long-Liquidationslevel bei weitem überwogen.

Als Konsequenz würde ein Anstieg der ETH-Preise mehr Liquidationen auslösen als ein weiterer Rückgang. Dies deutet darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit eines Aufpralls höher ist als weitere Verluste.

Erholung in Sicht?

Im Norden haben die $2440 und $2490 Level geschätzte Liquidationen im Wert von $80 Millionen. Zusammen mit der Kaufwand bei $2.3k und der Verkaufswand knapp unter $2.5k aus der Orderbuch-Heatmap scheint ein Aufprall auf $2490 wahrscheinlich.

Quellen: AMBCrypto, CryptoQuant, MobChart, Hyblock

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Neueste Artikel

Erstellt von

2002 habe ich damals meine erste Wette auf die letzten Freundschaftsspiele vor der WM abgeschlossen und tatsächlich gewonnen. Das Geld habe ich dann während der WM wieder verloren, aber mein Interesse für Strategien und Taktiken war geweckt. Hier darf ich meine Leidenschaft für Zahlen mit Sportwetten und Poker verbinden.
Überprüft von
Zahlen-Nerd

Letztes Update: 19. Februar 2024

🍪
Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptierst du das.